General Anaesthetic for Caesarean Section Information Card

 

 Allgemeine Anästhesie zur Sectio Information Card

Informationsblatt Zu Vollnarkose Fur Einen Kaiserschnitt

Wir möchten Ihnen hier einige Informationen zur Vollnarkose geben, mit der Sie in einen Tiefschlaf versetzt werden.

  • Eine Vollnarkose ist vor allem bei einem Not-Kaiserschnitt nötig, wenn die Zeit nicht zum Legen einer Spinal- oder Epiduralanästhesie ausreicht.
  • Ihnen wird zunächst eine Kanüle (intravenöser Zugang) in die Hand oder den Arm gelegt.
  • Bei einer Vollnarkose besteht das Risiko, dass Magensäure in die Lungen gelangt. Zur Verminderung dieses Risikos wird Ihnen möglicherweise ein Medikament über den Tropf gegeben oder ins Bein gespritzt, und evtl. müssen Sie ein Antazidum (Säurebinder) trinken.
  • Im Operationsraum (OP) wird Ihnen eine Maske aufs Gesicht gesetzt, durch die Sie Sauerstoff atmen. Sie fühlt sich vielleicht unangenehm eng an, ist aber für die Sauerstoffversorgung wichtig.
  • Das Narkosemittel wird in den Tropf gegeben. Während Sie einschlafen, werden Sie Druck im Halsbereich verspüren. Damit werden Ihre Atemwege und Lungen geschützt.
  • Ihre Begleitperson darf nicht mit in den Operationsraum kommen, wird sich aber ganz in der Nähe aufhalten.
  • Nach der Operation werden Sie in den Aufwachraum gebracht und können Ihr Baby sehen, sobald Sie wach sind.
  • Nach dem Aufwachen kann sich Ihr Hals wund anfühlen, und Ihnen ist möglicherweise übel. Sie bekommen nach Bedarf Medikamente gegen die Schmerzen und die Übelkeit.

In Großbritannien erhalten jedes Jahr 17.000 Frauen eine Vollnarkose für einen Kaiserschnitt, und es treten dabei nur wenige Komplikationen auf. Eine Vollnarkose ist jedoch grundsätzlich mit einigen Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Diese sind auf der Rückseite dieses Blattes aufgeführt.

Risiken Und Nebenwirkungen Der Vollnarkose

Mögliches Problem Häufigkeit des Auftretens 
Zittern Häufig – etwa 1 von 3 Personen
Wunder Hals Häufig – etwa 1 von 2 Personen
Übelkeit Häufig – etwa 1 von 10 Personen
Muskelschmerzen Häufig – etwa 1 von 3 Personen
Risse oder Quetschungen von Lippen oder Zunge

Beschädigung der Zähne
Gelegentlich – etwa 1 von 20 Personen

Eher selten – etwa 1 von 4.500 Personen
Der Anästhesist kann keinen Tubus (Atemschlauch) in Ihre Luftröhre einführen, wenn Sie im Narkoseschlaf sind

Atemwegsinfektion


Magensäure gelangt in die Lungen
Gelegentlich – etwa 1 von 250 Personen



Häufig – etwa 1 von 10 Personen, die meisten Infektionen sind jedoch nicht schwerwiegend

Eher selten – etwa 1 von 1.000 Personen/td>
Aufwachen während der Operation Eher selten – etwa 1 von 400 Personen
Schwere allergische Reaktion Selten – etwa 1 von 10.000 Personen
Tod oder Hirnschaden Tod:
Sehr selten – weniger als 1 von 100.000 Personen (1 oder zwei Menschen jährlich in Großbritannien)
Hirnschaden:
Sehr selten – keine genauen Zahlen bekannt

Für die hier aufgeführten Risiken und Nebenwirkungen sind keine exakten Zahlen verfügbar. Die angegebenen Zahlen sind Schätzwerte und können je nach Klinik davon abweichen. Wenn Sie Fragen haben, sollten Sie diese mit Ihrem Anästhesisten besprechen.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Anaesthesia for Caesarean Section“ (in engl. Sprache) auf der Website des Royal College of Anaesthetists unter www.rcoa.ac.uk.

Wir bedanken uns bei der gemeinnützigen Hilfsorganisation „Translators without Borders“ für die Übersetzung dieses Dokuments!

© Obstetric Anaesthetists’ Association 2012
Eingetragene „Charity“-Nummer 1111382
www.labourpains.com

Creative Commons License
To read more please click the link below.
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License.